Wanderung Boberger Dünen


Wanderdünen mit Segelflugplatz in Bergedorf

Hamburgs letzte Wanderdüne ist von Heidelandschaft und Marschwiesen umgeben. Auf der abwechslungsreichen Wanderung schnuppert man nacheinander die Atmosphäre unterschiedlicher Landschaften im Zeitraffer. Das Naturschutzgebiet Boberger Niederung liegt in den Hamburger Stadtteilen Billwerder und Lohbrügge. Es ist eines der artenreichsten Naturschutzgebiete der Hansestadt Hamburg.

Wo sich heute riesige Bürotürme in den Himmel recken, zog sich früher eine Dünenlandschaft am Berliner Tor entlang bis nach Bergedorf.
Ein Teil dieser Landschaft ist aber noch erhalten. Im Naturschutzgebiet Boberger Niederung zwischen Bille und Bergedorfer Straße kann man durch Hamburgs letzte Wanderdüne streunen.

Das etwa 350 Hektar große Gebiet wurde 1991 unter Schutz gestellt und beinhaltet die seit 1968 bestehenden Naturdenkmäler Boberger Düne und Achtermoor. Die Boberger Niederung umfasst unter anderem Geest-, Moor- und Marschlandschaften, sowie einen Baggersee, den Boberger See mit Badestellen. Die Binnendünen sind ein beliebtes Ausflugsziel für die Naherholung.
Die zu früheren Zeiten existierenden Bauernhöfe, wie etwa die „Uhlenburg“, wurden aufgegeben und in Klein Nordende bei Elmshorn wieder angesiedelt.

Die Dünenlandschaft war aufgrund der regelmäßigen Winde am Nordufer des früheren Elburstromtals im Übergangsbereich von Marsch zu Geest entstanden. Im 19. und 20. Jahrhundert wurden die Dünen jedoch nach und nach für Bauzwecke und Geländeeinebnungen abgetragen.
Der letzte Teil der Dünenlandschaft blieb nur erhalten, weil man sich 1927 nicht auf einen Sandpreis einigen konnte.

Umso besser, denn so besitzt Hamburg auch heute noch diese einzigartige Landschaft, die umgeben wird von den Weiten der Heide.
Das unter Naturschutz stehende Areal ist Rückzugsgebiet für seltene Insekten, Kleintiere und Pflanzen. Die Boberger Niederung beheimatet fünf verschiedenen Orchideenarten sowie Vogelarten wie den Wachtelkönig oder die Heidelerche. Daher sollte man beim Betreten auch immer umsichtig sein.

Die Segelflieger zweier Vereine (Hamburger Verein für Luftfahrt (HVL) und Hamburger Aero Club (HAC) Boberg) sind hier aktiv. In der Boberger Niederung liegt ein Segelflugplatz, dessen Flugfeld mit seiner 1,3 km langen Grasbahn größtenteils von Schafen kurzgehalten wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s